Fugen im Schiff

Der Duden ist die Instanz zur deutschen Sprache, und klärt uns alle regelmäßig über Kuriositäten und Wissenswertes rund um Rechtschreibung und Grammatik auf – so zum Beispiel auch über Fugen im Schiff:

Die meisten der Zusammensetzungen mit „Schiff“ als Erstglied werden mit einem Fugen-s gebildet wie beispielsweise „Schiffsarzt“, „Schiffsbauch“, „Schiffsbesatzung“, „Schiffseignerin“, „Schiffshebewerk“, „Schiffsjunge“, „Schiffskatastrophe“, „Schiffskoch“, „Schiffsladung“, „Schiffsmakler“, „Schiffsmannschaft“, „Schiffsrumpf“, „Schiffsschraube“, „Schiffstau, „Schiffstaufe“, „Schiffswerft“, „Schiffszimmermann“ oder „Schiffszoll“.

Ohne Fugen-s werden hingegen „Schiffbruch“, Schiffbrüchige“ und meist auch „Schiffschaukel“ (neben „Schiffsschaukel“) verwendet. Während „Schiffbau“ insbesondere im Ingenieurwesen ohne Fugen-s gebraucht wird, tritt daneben auch die Bildung „Schiffsbau“ auf.

Und weil wir gerade bei maritimen Rechtschreibthemen sind:

Bei der Frage nach einem deutschen Wort, in dem gleich zweimal drei gleiche Buchstaben hintereinanderstehen, ist „Flussschifffahrt“ ein heißer Tipp.

Wer die Buchstabenkombination unübersichtlich findet, kann auch mit Bindestrich schreiben: „Fluss-Schifffahrt“. Nicht zu empfehlen ist die Bindestrichschreibung im Zweitglied „Schifffahrt“; man schreibt also besser nicht „Fluss-Schiff-Fahrt“ oder „Flussschiff-Fahrt“.

In diesem Sinne: Mast- und Schotbruch!

Ein Gedanke zu „Fugen im Schiff“

  1. Und wenn das Schiff trotz oder gerade ohne dem Fugen-s untergehen sollte, braucht man eine Sauerstoffflasche. Oder eine Sauerstoff-Flasche?

Kommentare sind geschlossen.