Die Wasserfaelle von Iguazu

Irgendwie hatte ich es schon geahnt: Dieser Ausflug wuerde tt sein – teuer und touristisch. Und das war er auch. Und trotzdem klasse! Die Wasserfaelle von Iguazu zaehlen sicherlich zu den Top-Sehenswuerdigkeiten in ganz Suedamerika, eingekreist im Laenderdreieck zwischen Argentinien, Brasilien, Paraguay.

Die Wasserfaelle von Iguazu
Die Wasserfaelle von Iguazu auf argentinischer Seite

Hat dich der ueberfuellte Bus am Eingang dieses Nationalparks abgeladen, darfst du erstmal knapp 20 Euro loehnen. Wer nicht gut zu Fuss ist, sollte sich dieses Geld und den gesamten Ausflug gleich sparen. Abgesehen von einem kleinen Baehnchen geht die Tour in die Beine: Von einem tosenden Wasserfall zum naechsten, mal mit Blick von oben, von der Seite oder von unten – samt persoenlicher Dusche, ueber Stege und Wege, begleitet von Hunderten Mit-Besuchern, beaeugt von schwaermenden zutraulichen Schmetterlingen, beeindruckt von handtaschengrossen Krokodilen und bedraengt von niedlichen, nach Essen gierenden Nasenbaeren. Mein Hotel hatte mir erzaehlt, dass man locker 6 Stunden fuer den Park braeuchte – naja, nach gut 3 Stunden war ich bei 30 Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit durch.

Apropos Hotel: Ein wirkliches Highlight dieses Ausfluges war die Unterkunft in Los Troncos – und dies als wirklicher Top-Tipp fuer alle Suedamerika-Reisenden. Los Troncos ist das, was man eine persoenlich gefuehrte Anlage nennt – und dies mitten in Puerto Iguazu wie mitten im Regenwald.

Jeder Besucher wird von Sofi nicht in ein Zimmer sondern in ein supernett eingerichtetes 2-stoeckiges Appartment gefuehrt – mit grosser Terrasse, von der sich bei einem Aperitif ein perfekter Blick ueber den kleinen Pool, die Fruehstuecks-Terrasse und das gruene Etwas drumherum werfen laesst. Wenn dann abends noch die Grillen zirpen und die Diskussionen mit den Besitzern ueber Politik, Geschichte, Kultur im Rotwein traenken, herrje, es gibt wirklich schlechtere Plaetze.

4 Gedanken zu „Die Wasserfaelle von Iguazu“

  1. Lieber Reise-Texter,

    kaum vorzustellen, wie gigantisch die Wasserfälle sein müssen – da hilft dieser tolle virtuelle 360° Blick – gemütlich per Mausklick die Wanderwege erklimmen… selbst die Akustik stimmt :) http://www.burger.si/Brazil/Iguazu/Iguazu_Brasil_05.html
    Verrückt, was es alles im World Wide Web so gibt.

    Nur selbst reisen ist schöner…!

    Neidische Grüße aus dem schmelzenden Winterland

  2. @Wirklich superschoener Tipp von einem Ausflug, bei dem bei den vielen Nasenbaeren nur die Hasen fehlten. Die Akustik werde ich mir wohl dann zu Hause anhoeren – denn hier im Internet-Cafe ist damit nix ….

  3. Hallo, Globetrotter: Handtaschengroße Krokodile oder Handtaschen aus Krokodilen? Letzteres fände ich grausam, ersteres süß;) Angesichts der Minus 20 Grad gestern Nacht und aufkommenden Nasenbluten wegen zuviel trockener Luft bist Du wirklich gerade 180° woanders auf der Welt…;) Viel Spaß: L&D

  4. @Daniel: Natuerlich handtaschengrosse Krokos – und nicht umgekehrt! Bin doch in der schoenen Natur. Minus 20 Grad? O.k., ich siedle endgueltig um. Das geht gar nicht. Wenn ihr mich zurueck haben wollt, muesst ihr das schnellstens aendern.

Kommentare sind geschlossen.