Ein Blindtext, der Geschichte ist

„Am Anfang war das Wort“ – so steht’s geschrieben. Wenn Layouter das erste Wort haben, sieht das allerdings meist recht eintönig aus: dann ist in der Regel von „Lorem Ipsum“, dem großen „Oxmox“ oder einem „Quick brown Fox“ die Rede. Dabei gibt es schöne Alternativen, die Blindtext auch lesenswert machen.

Ganz besonders gefällt die Geschichte der Blindtexte:

Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen Sie in Buchstabenhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regularien. Es ist ein paradiesisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben. Eines Tages aber beschloss eine kleine Zeile Blindtext, ihr Name war Lorem Ipsum, hinaus zu gehen in die weite Grammatik. Der große Oxmox riet ihr davon ab, da es dort wimmele von bösen Kommata, wilden Fragezeichen und hinterhältigen Semikoli, doch das Blindtextchen ließ sich nicht beirren. Es packte seine sieben Versalien, schob sich sein Initial in den Gürtel und machte sich auf den Weg. Als es die ersten Hügel des Kursivgebirges erklommen hatte, warf es einen letzten Blick zurück auf die Skyline seiner Heimatstadt Buchstabenhausen, die Headline von Alphabetdorf und die Subline seiner eigenen Straße, der Zeilengasse. Wehmütig lief ihm eine rhetorische Frage über die Wange, dann setzte es seinen Weg fort. Unterwegs traf es eine Copy. Die Copy warnte das Blindtextchen, da, wo sie her käme wäre sie zigmal umgeschrieben worden und alles, was von ihrem Ursprung noch übrig wäre, sei das Wort „und“ und das Blindtextchen solle umkehren und wieder in sein eigenes, sicheres Land zurückkehren. Doch alles gut zureden konnte es nicht überzeugen und so dauerte es nicht lange, bis ihm ein paar heimtückische Werbetexter auflauerten, es mit Longe und Parole betrunken machten und es dann in ihre Agentur schleppten, wo sie es für ihre Projekte wieder und wieder missbrauchten. Und wenn es nicht umgeschrieben wurde, dann benutzen Sie es immer noch.

Den Text als pflegeleichte .txt-Datei gibt’s hier zum Download. Für mehr Spaß beim Layouten!

Frohes Neues Jahr 2007!

party.png

texterblog.de wünscht Ihnen ein frohes Neues Jahr 2007. Wir hoffen, dass nicht nur all Ihre Wünsche, sondern vor allem Ihre guten Vorsätze in Erfüllung gehen.

Während Deutschland gestern bei Sturmböen und leichtem Regen gebannt auf das Feuerwerk am Himmel wartete, durften „die da oben“ gleich mehrfach Silvester feiern: die Astronauten der Internationalen Raumstation „ISS“ überflogen die Datumsgrenze insgesamt 16 mal. Politisch ausgewogen war dabei die Zahl der Feiern an Bord: nämlich zwei. Die erste zum Jahreswechsel in Moskau (22 Uhr MEZ), die zweite acht Stunden später zur Mitternacht in New York (6 Uhr MEZ). Ordnung muss sein.

Ach, hätten wir die Website der Die Zeit Online doch gestern schon besucht! Denn dort finden wir einen nicht ganz unwichtigen Hinweis, der uns vielleicht das ein oder andere Problem am Neujahrsmorgen erspart hätte:

Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen. Verzögern Sie die Aufnahme des Alkohols, indem sie eine Grundlage schaffen, mit etwas handfester Nahrung und nichtalkoholischen Getränken. Zudem soll eine hohe Dosis Vitamin C (1g) vor Alkoholgenuss – ähnlich wie Kohl oder Sauerkraut – einen Kater angeblich zu verhindern helfen.

Aber wir sind ja lernfähig. Notiz an den mich: Seite bookmarken und rechtzeitig am 31. Dezember wieder aufrufen. Prosit Neujahr!

Reden ist Silber, Schreiben ist Gold.