Feiernde Schauspieler haben was im Kopf

Alles ich letzte Nacht nach Hause gekrochen bin – 116 Stufens sind schon eine Qual – und dann noch irgendeine Paste auf meine Zähne umständlich zu schmieren versuchte – nee, war nicht lecker! -, kam er mir mal wieder in den Kopf, dieser gerade in solchen Momente gerne zitierte Ausspruch von Donald Sutherland. Dem alten Haudegen muss es wohl auch in seinem fortgeschrittenen Alter ob mit oder ohne Dreh öfters gegegangen sein, ansonsten wäre er nie darauf gekommen:

“Du stehst im Bad, schaust in den Spiegel und denkst: Das Leben sollte mit dem Tod beginnen, nicht andersherum. Zuerst gehst Du ins Altersheim, wirst rausgeschmissen, wenn Du zu jung bist, spielst danach ein paar Jahre Golf, kriegst eine goldene Uhr und beginnst zu arbeiten. Anschliessend geht’s auf die Uni. Du hast inzwischen genug Erfahrung, um das Studentenleben richtig zu geniessen. Nach der Schule spielst du fünf, sechs Jahre, dümpelst neun Monate in einer Gebärmutter und beendest Dein Leben als Orgasmus.”