Reisenotizen: Nichts fuer Nacht-Esser

So ganz verstehe ich das noch nicht: Eigentlich werden die Essenszeiten umso spaeter, desto suedlicher man reist. Und in Europa stimmt dies. In Kolumbien scheinen die Uhren in der Innenstadt – und ausserhalb der Zona Rosa – anders zu laufen. Wer sich in Bogota um halb 9 auf die Resto-Suche begibt, wird meist vor verschlossenen Tueren stehen. Ueberall dort, wo es den ganzen Tag von Restos und Cafes nur so wimmelte, wurden spaetestens um 8 Uhr die Tueren geschlossen.

O.k., rund um die Universitaet gibt es natuerlich noch Studi-Bars sowie Pizza- und aehnliche ToGo-Imbisse. Ansonsten ist es zappenduster. Restaurant-Besitzer scheinen sich alle puenktlich zu den „Noticias del dia“ mit einem Bier und der Frau und Freundin im Arm vor dem Fernseher bequem gemacht zu haben oder die Federkraft der Betten zu ueberpruefen. Das bezeichnet man dann hier auch als „Ritmo de la noche“ ;-).

3 Gedanken zu „Reisenotizen: Nichts fuer Nacht-Esser“

  1. hallo domi, habe gerade erst gemerkt, dass du schon ganz viel geschrieben hast! denke sehr an dich und deine spannende reise und freu mich auf deine berichte. papa ist jetzt operiert, lässt sich noch anweisen in die diversen schohntechniken, und ich befürchte, er braucht ganz viel geduld, was er ja eigentlich gar nicht hat. mal sehen. ich fahre jetzt gleich nach zürich, tina ist mit den dreien allein, olin hohes fieber, die üblichen guten voraussetzungen für einen oma-besuch. und dann kommt ja auch noch der nikolaus. sonntag wird hansel zurückkommen, mit dem zug, wir treffen uns hier, und dann übernehm ich die pflege …… lass dich drücken aus nasskaltem stuttgart, kuss mama

  2. hai dominik, vielen dank für die virtuellen reisen die ich jeden morgen dank deiner berichte hier machen kann. macht spass und vermittelt einen guten eindruck von deiner parallel-realität in kolumbien. einzig ein paar bilder vermisse ich noch (z.b. salzkathedrale), aber das ist hier ja das texterblog und nicht das bildblog. viel spass weiterhin!

  3. @Mac: Mit den Bildern hast du natuerlich recht. Nur ist es hier meist schwierig, die Kamera anzuschliessen. Werde mal sehen, ob dies noch irgendwo anders moeglich ist. Ansonsten kommt danach die volle Portion Bilder auf einen Schlag!
    @Mama: ja, ich werde auch weiterhin schreiben, damit ihr alle in der fernen Heimat etwas von mir zu lesen habt – ohne mich sehen zu muessen ;-)). Pass gut auf die beiden Kranken auf – und nicht anstecken!!!!

Kommentare sind geschlossen.