Reisenotizen: Schoene Zaehne

Gerade Frauen legen ja viel Wert auf ihr Aussehen. Die meisten zumindest – und ganz besonders in suedlichen Laendern. Maenner – so wuerden mir jetzt viele dieser meisten Frauen zustimmen – oft etwas weniger. Leider, wuerden diese meisten noch hinzufuegen. Viele dieser taeglichen Verschoenerungen – und da meine ich keine Schoenheits-OPs – geschehen versteckt: Beim Friseur, der Manikuere, im Badezimmer, sogar nachts. Ein wichtiges – und nicht nur in Blendamed- und Konsorten-Reklame oft progagiertes – Schoenheitselement sind weisse und vor allem gerade Zaehne.

Kolumbianerinnen – weniger ihre maennlichen Parts – scheinen derart Werbung viel Glauben zu schenken. Denn warum sollen sonst hier so viele Maedchen und juengere Frauen mit festen Zahnspangen – und das auch tagsueber! – herumlaufen? Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege: Aber bei uns wuerde dies doch niemand machen und die Spange auf die Nacht verbannen – natuerlich nur dann, wenn man diese allein verbringt.

Und ich als geuebter und oft verlierender und dann suchender Spangentraeger mit thematisch familiaeren Bindungen weiss, von was ich hier schreibe!

2 Gedanken zu „Reisenotizen: Schoene Zaehne“

  1. Dieses Phänomen mit den „Braces“ ist auch in den USA total verbreitet – verstehe das auch nicht, würde in DE wirklich kein Teenager machen…

  2. @Mac: Stimmt – und vor allem sieht das richtig daemlich aus. Huebsches Gesicht, nettes Laecheln, aber bloss nicht auf den Mund sehen. Oder nennt man das (latein-)amerikanisches Selbstbewusstsein?

Kommentare sind geschlossen.