Touritour: Das alte Antioquia

Santafe-de-Antioquia in Kolumbien

Santafe de Antioquia, 75 km im Norden von Medellin, 12 Uhr: Die Mittagshitze brennt als kleiner Vorgeschmack auf den noerdlichen Teil der Reise, die Bruehe laeuft, der Schweiss brennt in den Augen und die schwarze Hosen- und T-Shirt-Wahl war definitiv die falsche. Doch was fuer ein unglaublich schoener Ort: Die aelteste Stadt der Region Antioquia – mit Medellin als Hauptstadt – und fruehere Provinzhauptstadt (schreibt mein heute kluger Fuehrer) ist in ihrer kolonialen Struktur vollkommen erhalten geblieben. 1- und 2-stoeckige Haeuser, weisse im Wechsel mit bunt getuenchten Waenden, feinste Holzschnitzarbeiten an Tueren, Balkonen und Fenstern.

Diese harmonische Ansammlung wird immer wieder durch kleine Steinkirchen, perfekt erhaltene Patios, in denen sich kleinere Restos und Hotels eingenistet haben sowie ruhige Plaetzchen mit Schatten spendenden Baeumen unterbrochen, unter denen um diese Uhrzeit viele Bewohner mit ihren weissen breitkrempigen Strohhueten schlafen oder die Zeit totschlagen – wie auch ich.

Santafe de Antioquia in Kolumbien 

Ganz in der Mitte lebt eine Piazza mit – und das zum ersten Mal in Kolumbien – Strassencafes, auf der alles von morgens bis abends sitzt, trinkt, isst und quatscht, waehrend im Hintergrund schwermuetige Tango-, Salsa- und Vallenato-Saenger (das Hauptinstrument ist uebrigens ein Akkordeon ;-)) schwermuetige Liebeslieder schmachten. Und die gehen ALLE meistens so:

„Ich lebte in einem Ort.
Und da war ein Maedchen.
Dieses war so schoen,
und ich liebte es so sehr.
Doch da gab es ein Problem,
und das war ihre Mutter.
Sie sagte stets,
und immer wieder: 

(jetzt kommt der Refrain)
Ruf sie nicht mehr an,
stell ihr nicht mehr nach,
denn sie ist schon vergeben an einen Mann,
und der wird sie (klar doch) heieieieieiraten.

Ay, die Liebe tut so weh,
aber Schmerzen mag ich nicht.“

Ihr seht: Tragisch, tragisch das Ganze – und keine Chance auf ein Happy-End – zumindest im Song!

Ach ja: Noch ein Hoteltipp: Hotel Mariscal Robledo – denn so muessen in diesem wunderbaren Ort einfach Prinzen mit ihren Prinzessinnen wohnen.