Richtigstellung: Also doch mit 10% mehr!

Die Ariel Verbraucherberatung hat schnell reagiert und uns ein Statement zukommen lassen, das die „10% mehr oder weniger“ ins rechte Licht rückt. Lesen sie selbst:

Lieber Andreas Schöning,
Lieber Dominik Ruisinger,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Der Ariel-10%-Irrtum geistert schon ein paar Tage durchs Web und durch die Mailboxen. Leider handelt es sich dabei um eine Falschmeldung. Auch der Autor der Präsentation, die alles einmal losgetreten hat, distanziert sich heute von seinem Vergleich. Denn dieser stimmt so nicht.

Was ist nun passiert?

Der Autor der Präsentation hat das neue Produkt nicht wie behauptet mit dem direkten Vorgänger verglichen. Die aktuelle Packung von 2009 hat 1,4 Liter Inhalt = 20 Waschladungen. Der direkte Vorgänger von 2008 hat 1,26 Liter Inhalt = 18 Waschladungen. In der neuen Ariel Packung sind also tatsächlich 10% mehr drin und man kann damit auch 10% mehr Wäschen waschen. Zum Vergleich herangezogen hat der Autor aber versehentlich eine rund vier (!) Jahre alte Packung aus einer früheren Produktgeneration. (Durch die in den Bildern gezeigten Produktionscodes lassen sich die Flaschen eindeutig datieren.)

Sollten Sie noch weitere Informationen zur Sache wünschen, schreiben Sie uns doch einfach eine E-Mail. Wir würden uns freuen, mit Ihnen im Gespräch zu bleiben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre ARIEL Verbraucherberatung

texterblog.de sagt herzlichen Dank an das Hause Procter & Gamble für die Antwort:

Liebe Ariel Verbraucherberatung,

herzlichen Dank für die Richtigstellung. Erstaunlich, dass so mancher Verbraucher vier Jahre alte Flaschen in seinem Haushalt hat — aber vielleicht spricht das ja für die Ergiebigkeit Ihres Produkts ;-)

Wir hoffen, mit unseren Updates und Ihrem Statement die Sache nun ins richtige Licht gerückt zu haben. Sollten Sie darüberhinaus noch Fragen an uns haben, würden wir uns ebenfalls freuen, mit Ihnen im Gespräch zu bleiben.

Für die entstandenen Unannehmlichkeiten aufgrund unseres Artikels möchten wir uns gerne entschuldigen!

Ihr texterblog.de

13 Gedanken zu „Richtigstellung: Also doch mit 10% mehr!“

  1. Auch ein Blogger ist offensichtlich nicht davor gefeit, einer Ente aufzusitzen.
    Vielleicht demnächst vorher selber mal recherchieren? (-;

  2. @Herr Olsen: Um es mit William Hazlitts Worten zu sagen: „Es ist gut, daß niemand fehlerfrei ist, denn er würde keinen einzigen Freund in der Welt haben.“ Aber Sie haben schon recht. Ein bisschen Recherche hat noch niemandem geschadet ;-) Vielen Dank für’s Mitlesen und Kommentieren!

  3. Das zeigt doch nur, das Ariel die Inhaltsmenge über die letzten 4 Jahre reduziert hat, nur um jetzt mal wieder draufzudrucken es sein mehr drin. Mich hätte ehr interessiert, warum die Menge von 1,5l auf 1,26l reduziert wurde und wie sich das im Preis ausgewirkt hat?

  4. @René Hesse: Das zu erfahren ist durchaus interessant, wenngleich auch Ariel – wie wohl alle anderen Produkte – einer gewissen Teuerung unterliegen. Wir haben zu Ihrer Frage eine Anfrage an Ariel geschickt, und wenn wir hierzu eine Antwort erhalten, können Sie diese auf dem texterblog lesen!

  5. @mac. Sehe ich genauso. Vor allem ist es ein spannendes Lehrstück über Informationen, die im Netz sich bewegen, über Glaubwürdigkeit und Nicht-Glaubwürdigkeit und vor allem auch über Dinge, die man auf diesem Wege herausfindet: Zum Beispiel dass P&G die Ariel-Flaschen in den letzten Jahren einfach mal schrumpfen ließen. Denn das ist auf Basis der jetzigen Informationen eindeutig.

  6. Sehr aufschlußreich! Nur leider mit fadem Nachgeschmack. Wie konnte der Inhalt von 1,5 Liter auf 1,26 Liter innerhalb von 3 Jahren schrumpfen, OHNE daß dies einem Verbraucher gebührend kommuniziert worden ist? Oder aufgefallen ist? Hat da Ariel klamm heimlich den Inhalt verringert, um uns jetzt seine ach so grandiose Großzügigkeit angedeihen zu lassen? Nach dem Motto: Tue Gutes dann rede darüber, tue Schlechtes, dann sei lieber still und leise? Vorbildliche Geschäftspraktik. Interessant auch, daß sich „Produktneuerungen“ die P&G als nennenswert erachtet (anscheinend wird hier stark selektiert!) immer nur auf die direkte Vorgängergeneration beziehen. Hier wird noch ein fatale Annahme deutlich: Verbraucher haben KEIN Erinnerungsvermögen. Was vor 3 oder 4 Jahren war, interessiert bei P&G niemanden. Alles was zählt sind die Verkaufszahlen von heute, und um diese zu pushen, na da können wir doch auch mal eine kleine Notlüge groß und gut sichtbar (eben werbewirksam) auf die Flaschen etikettieren. Lassen wir doch mal „fünfe“ gerade sein. Hier erschließt sich auch schön das Wort Etikettenschwindel. Schönen Dank an P&G für dieses Lehrstück.
    1.P.S.:
    Wahrscheinlich wird dann noch jemand von P&G den „Mengenschwund“ mit erhöhter Hokuspokus-Ergiebigkeit rechtfertigen.. haha.. dass ich nicht lache. Wer nur halbwegs im Chemie-Grundkurs aufgepasst hat, weiß welchen Anteil am Volumen die simple und extrem billige „Zutat“ WASSER hat, und das bei nahezu allen Chemieprodukten für den Hausgebrauch, speziell wenn sie aus der Waschmittel- und Reinigungsindustrie stammen. Prima.
    2.P.S.:
    Aber der Oberhammer ist (erschreckend!), dass sich die „P&G Verbraucherberatung“ auch noch traut uns zu erläutern, dass doch vor 4 Jahren die Packung eben einfach mehr Inhalt hatte, die „letzte Produktgeneration“ aber eben wahrheitsgemäß WENIGER Inhalt hatte. Na dann ist ja alles im grünen Bereich, Mr. & Mrs. Ariel. Warum die Aufregung?! ?

  7. Stand denn auf der direkten Vorgänger-Flasche eigentlich dann informativer-weise „jetzt mit 10% weniger Inhalt“?

  8. @Fritz: Ist mir persönlich definitiv nicht bekannt. Dabei wäre dies auf jeden Fall die korrekte Vorgehensweise gewesen. Aber welches Unternehmen ist für solch ehrliche Kniefälle denn fähig?

  9. Ich fasse das mal zusammen:
    delta T = 4 Jahre
    delta Produktgeneration >=2
    delta V = -0,1 Liter
    Anzahl der Waschvorgänge: 20 (unverändert)

    Grob gesagt ist das Produkt nach nur 4 Jahren andauernder Verbesserung gut 6% effektiver.
    Bravo, das hat sich wirklich gelohnt!

    Fehlt noch der (inflationsbereinigte) Preisvergleich…

  10. Ich habe eine direkte Anfrage bei Ariel gestellt und folgende Rückmeldung erhalten:

    Vielen Dank für Ihre Nachricht zu unserem Ariel. Gern nehmen wir zu der von Ihnen erwähnten Präsentration im Internet Stellung.

    Die gesamte Präsentation beruht auf der Annahme, dass es sich bei den beiden gezeigten ARIEL-Flaschen um das neue Ariel und die unmittelbare Vorgängergeneration handelt – was nicht stimmt. Ariel braucht also keine neue Mathematik – vielmehr ist ein direkter Vergleich der beiden Produkte aus den folgenden Gründen nicht fair und nicht objektiv:

    Zwischen den in der Präsentation verglichenen Ariel Flaschen liegen mehrere Produktgenerationen.
    Das gezeigte alte Produkt wurde gemäß Produktionscode im Jahr 2005 hergestellt, das neue Produkt stammt aus 2009. Die Angabe „+10% mehr Inhalt“ auf dem in der Präsentation gezeigten neuen Produkt bezieht sich auf dessen direkten Vorgänger aus dem Jahr 2008 und da wiederum auf die Mengenangabe in Litern und nicht auf die Waschladungen.
    Unsere Produkte werden laufend optimiert, um Verbraucheransprüchen noch gerechter zu werden.

    Im Vergleich zu dem Produkt aus dem Jahre 2005 weist das neue ARIEL flüssig Vollwaschmittel eine über die fünf Jahre stetig verbesserte Formel auf, die ein optimiertes Waschergebnis bei niedrigerer Dosierung pro Waschgang ermöglicht. Dies ist anhand der Dosierungsempfehlungen auf der Rückseite der Produkte ersichtlich.

    Unsere laufenden Produktoptimierungen zeigen sich auch in den Ergebnissen von Stiftung Warentest. Mit der Gesamtnote 2,1 belegt Ariel Compact den ersten Platz im aktuellen Vollwaschmittel-Test der Stiftung Warentest. Ariel Color & Style Compact ist bereits Sieger bei Stiftung Warentest unter den Colorwaschmitteln (Heft 2/2007). Ariel ist somit die einzige Waschmittelmarke, die bei Stiftung Warentest sowohl im Color- als auch im Vollwaschmittelbereich Testsieger ist.

    Wir hoffen, dass wir mit unserer Antwort dieses Missverständnis aufklären können und würden uns freuen, Sie wieder als zufriedene ARIEL VerwenderInnen begrüßen zu dürfen. Wir würden uns außerdem freuen, wenn Sie dieses Statement an all jene Personen schicken, von denen Sie die Präsentation erhalten haben.

    Gerne stehen wir Ihnen weiterhin für etwaige Fragen zur Verfügung!

    Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag!

  11. Interessante Entwicklung und wirklich erfreulich, dass Ariel darauf auch reagiert. Das kennen wir ja auch anders. Trotzdem ist eine Recherche auf die schnelle Art nur denen möglich, die so alte Ariel-Produkte zuhause aufbewahren. Alle, die dies nicht tun, müssen schon erheblich mehr Recherchearbeit leisten und sind unter Umständen dann auch nur auf den Hersteller angewiesen.

Kommentare sind geschlossen.