Archiv der Kategorie: Inside

texterblog.de intern

Neuer, schöner – und endlich online!

Was that today? (via tumblr)
Was that today? (via tumblr)

Da war doch noch was: Vor ein paar Tagen hatten wir die neue Version von texterblog.de ja bereits angekündigt. Und eigentlich stand auch schon alles, wenn da nicht die Sache mit dem Domaintransfer gewesen wäre. Denn beim einen Provider blieb der Antrag liegen – und beim anderen auch. Also mussten trotz mehr oder minder automatisiertem Verfahren noch ein paar Mails und Telefonate her, damit wir nun endlich online gehen können.

Jetzt ist’s geschafft und wir sagen: Herzlich Willkommen auf der neuen Version von texterblog.de! Magaziniger, lebendiger und (so finden wir es zumindest) schöner als die Vorgänger. Und mit neuen Inhalten, wie im Bereich „texterblog.tv“ – aktuelle Videos rund um Text, Werbung und Kommunikation; oder mit der neuen Kategorie „StudiText“, in der Journalismus-Studenten der FH Hannover schreiben und veröffentlichen werden.

Wie gefällt Ihnen der neue Auftritt? Lassen Sie es uns wissen! Durch die kleine Umfrage rechts in der Sidebar, per E-Mail an text@texterblog.de oder über das Kontaktformular hier im Blog.

Vielen Dank und weiterhin viel Vergnügen, viel Information und viel Unterhaltung wünschen

die Autoren von texterblog.de.

Von 2.2.3 auf 2.8 in sechs Stunden

Es war ein kleiner Schritt für die Menschheit, doch ein großer Schritt für uns: Heute nacht haben wir doch tatsächlich mal die Datenbank in die Hand genommen und WordPress ein großzügiges Update von Version 2.2.3 auf 2.8 gegönnt. Nicht, dass so ein Schritt ohne Probleme verliefe. So einfach „Update drüberbügeln“ ist da nicht. Uralte Plugins, die schon lange nicht mehr unterstützt werden, machen einem da schnell einen Strich durch die Rechnung. Oder das Template – das seinerzeit wunderbar lief, doch mit der neuen Version WordPress nur noch fragmentale Bruchstücke seiner Optik produzierte. Also haben wir auf ein neues Template gesetzt, an dem es aber in der nächsten Zeit sicherlich noch die ein oder andere Optimierung geben wird.

Bis dahin weiterhin viel Spaß mit Texten übers Reden und Schreiben!

PS: Fehlermeldungen oder sonstige Auffälligkeiten bitte per Mail an uns! Danke

Und "ciao" sagt vorerst der texter on road

Das war es aber auch mit der ersten Reise-Etappe beim „texter on road“. Ich hoffe, es hat ein wenig Spaß beim lesen und verfolgen gemacht. Wenn nicht, wo waren die Beschwerden – bis auf die Kritik an den fehlenden Bildern? Schließlich ist auch dazu ein Blog da. Der „texter on road“ wird bestimmt wieder kommen. Irgendwann. Und möglichst bald. Denn reisereif bin ich eigentlich immer.

In diesem Sinne bis demnächst hier oder im realen Leben sagt

Dominik

Dominik sagt tschüss

Und ganz wichtig: Der texterblog mit seinen 4 anderen Kategorien lebt natürlich weiter! Also brav weiterlesen und weiterempfehlen.

Texter on road

Das texterblog hat seit heute eine neue Kategorie bekommen: „texter on road„.

Warum? Zumindest einer der beiden Texterblogger wird ab kommenden Samstag auf eine größere Fernreise gehen, um spannende Projekte, Aktivitäten an Hochschulen, gute Freunde, Buchprojekte (endlich fertig!), fleißige Kollegen (hoffentlich!), wissenbegierige Studenten (brav lernen ;-) und die heute grau-schneeige-regnerische-graupelige Stadt Berlin für rund vier Wochen ganz weit hinter mich zu lassen. Und der andere Texterblogger wird dies sicherlich auch irgendwann mal nachholen …

Wie? Da Mobiltelefon und Rechner beide brav zu Hause bleiben, wird mir hoffentlich immer mal wieder ein Internet-Café begegnen, um von dort ein bisschen über Land und Leute und Besonderheiten zu schreiben. Und sicherlich werde ich da das Kernthema des texterblogs – texte, texte, texte – mit etwas Reiseerlebnisse garnieren. Aber der berühmte Mix macht’s ja.

Wohin? Dies wird in der nächsten Woche dann samt Karte verraten. Aber Schwarzwald, Ostsee, Norditalien, Bergseen, bloody England, La Rochelle, isländische Saunen oder andere eher nördliche Gebiete und Themen sind aus Temperaturgründen schon lange ausgeschieden. Es geht schon ein winziges Stückchen weiter weg.

Steilwand-Sportler

Gestern (fast!) auf der FIAT-Teststrecke auf dem Dach von Agnelli: Falsch, auf der ehemaligen Teststrecke, aber immerhin noch in Turin: Ein schneller Mann in Straßenklamotten machte sich stundenlang warm, dehnte Knochen, stärkte Lunge, schmierte Leber. Denn er musste die Steilwandkurve siegreich überwinden. Ob er dies wohl schaffen würde? Dann war der Moment gekommen: Er startete, flog an der Kurve heran, schoss quer liegend durch und ….

SIEGTE! Congratulations!