Schlagwort-Archive: Tool

Deutsche Geografie mit Foursquare

Foursquare hat mit seiner Time Machine ein neues Tool entwickelt, das alle CheckIns des Users visuell eindrucksvoll im zeitlichen Ablauf verdeutlicht – andererseits aber gerade auch Menschen mit Datenschutzbedenken deutlich vor Augen führt, welche Daten Foursquare alles so abspeichert. Unabhängig davon: So ganz scheint Foursquare aber sich mit der deutschen Geografie noch nicht auseinandergesetzt zu haben. Oder wie soll bitte dieser Flug funktionieren?

Diesen Flug kann nur Foursquare
Diesen Flug kann nur Foursquare

Lese-Tipp: Vom Feed zum Magazin

Schon mal überlegt, wie sich die RSS Feeds auch ganz prima in ein Magazin umwandeln lassen, um es dann hübsch bebildert oder auch einfach zu navigierbar zu lesen oder auch zu versenden? Das immer wieder spannende Upload-Magazin hat sich genau diese Gedanken gemacht und in einem Beitrag einige der spannendsten Tools mit ihren Vor- und Nachteilen aufgeführt, die aktuell zur Verfügung stellen. Wirklich absolut lesenswert.

Japaner entdecken Geheimnis der kreiselnden Computer-Maus

Jeder Texter – und auch die Nicht-Texter übrigens – kennt ihn: Den kleinen Pfeil auf dem Computerbildschirm, dem die Maus täglich immer kräftig Beine macht: Mal ein klein bisschen nach links, dann lieber schnell nach oben, ab über die Fläche flugs nach links unten und dann wieder der Klick mitten drauf. Wie auch immer. Und wie Jens Lehmann in seinen besten Jahren hechtet sie nach der Bewegung – und meistens sogar erfolgreich.

Nur wer bewegt diesen Pfeil denn dann immer? Bisher wurde immer von technologischen Errungenschaften gesprochen. Ein klarer Irrtum, wie jetzt japanische Technologie-Experten herausfanden, als sie den Pfeil erstmals unter ein Vergrößerungsglas legten. Aber überzeug‘ dich doch hier einfach mal selbst. Übrigens: Schön die Maus bewegen – und ruhig auch mal klicken – einfach genau so, als wärst du auf deinem Bildschirm.

texterblog-Gewinnspiel: Texten auf Magnetic

texteroffensive.jpg

Kennen Sie Mönchengladbach? Ich nicht. Oder eine Texteroffensive aus der Stadt der Borussen? Ich auch nicht.

Nichtsdestotrotz lassen sich mit diesen beiden Begriffen (und noch weiteren 253) illustre Wortspiele bilden.

„Texteroffensive aus Mönchengladbach sollte nicht egozentrisch und laut sein“ waren meine ersten Worte auf Magnetic, einem kleinen und feinen AJAX-Tool, das ich auf broken-notebook.com entdeckt habe. Das kleine Board funktioniert wie eine Magnettafel mit zahlreichen vorgegebenen Worten und Wortteilen. Texten neu definiert: Basteln Sie sich Ihren eigenen Text aus vorgegebenen Worten.

So. Und jetzt sind Sie dran. Ich will Ergebnisse sehen!

Ihr Job: Sinnvolle oder sinnentleerte Sätze auf unserer Magnetic-Website bilden und so wenig Wörter wie möglich übrig lassen.
Der Lohn: Ein kleiner Gewinn. Was, weiß ich noch nicht – aber auf meinem Schreibtisch lässt sich was finden.
Der Termin: 14 Tage haben Sie Zeit. Also bis zum 21. März 2007.

Legen Sie los und schicken Sie einen Screenshot mit Ihrem Werk an text@texterblog.de. Aus allen eingesendeten Texten wählen wir einen aus. Völlig (un)parteiisch, nach Lust, Laune und Tagesform. Und dieser eine soll gewinnen. Klar, dass der Rechtsweg ausgeschlossen ist und wir den Gewinner hier im Blog vorstellen. Ehre, wem Ehre gebührt.
Also: Worauf warten Sie noch?

Wer nicht hören will, hat die Qual!

Nein, hier geht es nicht um verwirrte Werbetexter oder schusselige Philologen. Dabei könnte man dies bei Sprüchen wie „Wer Anderen eine Grube gräbt, ist die Wurzel allen Übels“ durchaus denken. Obwohl dieser Satz andererseits mit Sicherheit mehr als nur ein Körnchen Wahrheit in sich trägt. Beim Sprichwortrekombinator geht es auch nicht um neuerdings rechteckige Töpfe „Jeder Topf hat seine zwei Seiten“, Katzenliebhaber „Die Katze ist der größte Reichtum“, Tierforscher „Die Katze fällt nicht weit vom Stamm“, Land-Freunde „Zwei Hähne auf dem Mist erhalten die Freundschaft“, Pferdepriester „Auf alten Pferden kann man eine schöne Messe lesen“, Pharmalogen „Wer lange hustet, vergeht nicht“, Langschläfer „Morgenstund tut selten gut“ oder frustrierte Günther-Jauch-Kandidaten „Was ich nicht weiß, gewinnt.“ Vielmehr beweist dieses amüsante Online-Tool, dass Sprichwörter eigentlich erst dann ihren wirklichen Reiz erhalten, wenn man sie kräftig durch den Quirl dreht und dann kunterbunt wieder zusammensetzt. Viel Spaß damit!

Neue Textverarbeitung für das Office 2007

Ein nicht ganz unbekannter Hersteller hat ein neues Release seines Tools zur Textverarbeitung auf den Markt gebracht – und gibt gleichzeitig unverblümt die Vorteile des neuen Produkts zum Besten:

  • Darstellung von Umlauten und internationalen Zeichensätzen
  • Problemlose Einbindung von Grafiken in Fließtexte
  • Tragbar und netzunabhängig
  • Ohne Handbuch und Einarbeitungszeit sofort anwendbar
  • Bereits als Quasi-Standard in vielen Ländern etabliert

Für alle, die gerne und viel schreiben, ein unbedingtes Must-have!